Energy Balls

Der Januar macht mich fertig. Letzte Woche hat mir eine Freundin vorgeschlagen, ich soll Rezepte für Grüne Smoothies auf meinem Blog posten. Letzte Woche kam dann eine Kollegin mit der Vision von kohlenhydrat-freien Eiweißs-Riegeln um die Ecke. Für Sportler. Und Abnehm-Wütige. Sollten aber keine Kalorien haben. Aber schon so lecker sein, wie ein Brownie… 😀 Ich denke, wir sind uns einig, dass das nicht passieren wird. Tatsächlich bin ich auch recht sicher, dass sowas nicht existiert. Aber ich habe euch trotzdem was tolles mitgebracht, damit ihr diesen Januar mit viel Energie übersteht – mit diesen Energy Balls!Energy Balls bestehen aus Nüssen, Datteln und etwas Zimt-Kakao. Sie sind von Natur aus ohne tierische Produkte hergestellt (vegan), laktose- und glutenfrei, ohne Industriezucker und man braucht sie weder zu backen, noch zu kühlen und sie halten sich über viele Tage. Für diese Variante wälzen wir die Kugeln einfach in etwas Back-Kakao, aber wenn ihr Lust und Zeit habt, könnt ihr sie auch mit Schokolade überziehen: Voilà, schon habt ihr herrliche und lange haltende Pralinen! Ich weiß nicht wie es euch geht, aber das ziehe ich Eiweiß-Riegeln immer und immer wieder vor :-).

Rezept Energy Balls

Ergibt ca. 25-30 Stück

  • 200 g entkernte, getrocknete Datteln (gerne auch Soft-Datteln)
  • 100 g Cashewkerne (natur)
  • 100 g Back-Kakao
  • optional: 1 TL Zimt

1.) Datteln (200g, entkernt) und Cashewkerne (100g) jeweils mit einem Messer hacken. Achtung: Die klebrigen Datteln zwingen viele Mixer in die Knie und mit einem Messer geht es gut.

2.) Arbeitet die Kerne mit der Hand in die klebrige Dattelmasse ein. Formt daraus 25-30 kleine Kugeln.

3.) Gebt den Back-Kakao (100 g) und optional den Zimt (1 TL) in eine große Schüssel und wälzt die Kugeln portionsweise darin. Gebt die Kugeln dann in ein Küchensieb und siebt einmal kurz den überschüssigen Kakao zurück in die Schüssel. Serviert die Kugeln in einer Schale, oder auch in Mini-Muffin-Förmchen, wie Pralinen.

-Fertig!-

Idealerweise sind sie etwa so groß wie ein 1€-Geldstück, damit man es mit einem Happs essen kann.
Mit etwas mehr Kakao lassen sich die Kugeln besser wälzen. Übrigen Kakao könnt ihr euch aufheben, zum Beispiel für Brownies.
Siebt eure fertigen Kakao-getränkten Kugeln ab, sonst kriegt ihr beim Naschen Kakao-Finger :-).

Ihr wollt mehr sehen?

–Folgt meinem Blog!

Lisha


Mehr Rezept, mit gesundem Twist? Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s