Tante Fanny: Von Pizzawaffeln und Beerenstrudeln

tante-fanny-workshop-frankfurt-9Vor kurzem erhielt ich eine Einladung zum Kochworkshop bei Mirko Reeh. Den Frankfurter Sternekoch kannte ich als Frankfurter Mädel natürlich… aber beim Absender der Einladung musste ich mich am Kopf kratzen. Tante Fanny? Kam mir irgendwie bekannt vor, aber dann eben auch wieder nicht. Also hab ich’s gegoogelt und siehe da – die kenn ich doch! Tante Fanny ist ein österreichisches (schweres Wort) Unternehmen, das Teig im Kühlregal herstellt. Spätestens nach Rezepten wie meiner vegetarischen Quiche oder den herzhaften Käse-Tomatencroissants solltet ihr wissen: Ich mach bestimmt nicht meinen eigenen Blätterteig. Irgendwann vielleicht mal…aber es gibt halt einfach so gute, schnelle und günstige Alternativen.

Abgesehen davon, dass ich mich sehr gefreut habe Bloggerkollegen wie Susanne von Perl’s Habor oder Adeze von NaturallyGood wieder zu treffen, war es ein tolles Event mit viel Inspiration. Überwältigt war ich auch von der riesigen Auswahl an verschiedenen Teigen, die Tante Fanny im Angebot hat. Ich kannte echt nur Blätterteig und Flammkuchenteig – aber Quiche, Tarte, und (da lacht mein Herz) sogar Yufka-Teig! Und jede Menge gibt es auch mit Dinkel.

tante-fanny-workshop-frankfurt-17

Schaut mal – hier sieht man das Logo. Kennt man doch, oder?

Ich fand es eine klasse Idee, uns mal mit einem großen Tisch voll Zutaten und jeder Menge Teig auf eine Küche loszulassen und mal zu schauen, was dabei raus kommt. Hier möchte ich euch ein paar Highlights des Tages vorstellen.

Was hättet ihr aus der bunten Tafel gezaubert?

Was hättet ihr aus der bunten Tafel gezaubert?

Rezept 1.) Schnappt euch einen Blätterteig, belegt ihn mit Käse, Tomaten und frischen Kräutern, deckt ihn mit einer weiteren Blätterteigplatte zu und ab damit ins Waffeleisen. Ist mein Ernst - superlecker!

Rezept 1.) Schnappt euch einen Blätterteig, belegt ihn mit Käse, Tomaten und frischen Kräutern, deckt ihn mit einer weiteren Blätterteigplatte zu und ab damit ins Waffeleisen. Ist mein Ernst – superlecker!

Rezept 2.) Handkäs-Flammkuchen: Hat die Geister gespalten. Viele wollten nicht probieren. Handkäs hat einen schlechten Ruf außerhalb Frankfurts...aber Mensch ich sags euch - war das lecker!

Rezept 2.) Handkäs-Flammkuchen: Hat die Geister gespalten. Viele wollten nicht probieren. Handkäs hat einen schlechten Ruf außerhalb Frankfurts…aber Mensch ich sags euch – war das lecker!


tante-fanny-workshop-frankfurt-34Und hier kommt mein eigenes Rezept. Dass ich etwas Süßes machen würde, war ja von Anfang an klar. Ich wollte aber gern etwas machen, was für euch auch neu ist, und was ich so noch nicht auf meinem Blog habe. Deshalb habe ich mich für einen Strudel entschieden, der in ungebackenem Zustand in kleine Schneckchen geschnitten und dann portionsweise gebacken wird. Hinein habe ich neben ein wenig Creme Fraiche mit Honig vor allem frische Feigen und Wilde Blaubeeren getan. Als Füllmittel habe ich Karottenraspeln verwendet und für den Wow-Effekt gab es noch ein paar kleine Schokotröpfchen hinein. Der Strudel geht super schnell, ist handlich zu essen und einfach köstlich.

Hier sind meine Zutaten für die Füllung des Blaubeer-Feigen-Strudels

Hier sind meine Zutaten für die Füllung des Blaubeer-Feigen-Strudels

 

Breitet eure Teigplatte aus (kommt mit Backpapier), bestreicht sie sehr dünn mit ca. 3 EL Creme Fraiche und träufelt einen TL Honig darüber. Belegt sie in der Mitte mit 1 geraspelten Karotte, 100 g Blaubeeren, 3 gewaschenen, geschnittenen Feigen und ein paar Schokotropfen (2 EL)

Breitet eure Teigplatte aus (kommt mit Backpapier), bestreicht sie sehr dünn mit ca. 3 EL Creme Fraiche und träufelt einen TL Honig darüber. Belegt sie in der Mitte mit 1 geraspelten Karotte, 100 g Blaubeeren, 3 gewaschenen, geschnittenen Feigen und ein paar Schokotropfen (2 EL)

Den Teig schön ent rollen und in Scheiben schneiden, die etwa zwei fingerdick sind.

Den Teig schön ent rollen und in Scheiben schneiden, die etwa zwei fingerdick sind.

Bei 180°C für 20 Minuten backen und direkt so essen, oder (wie ich) mit ein bisschen salziger Karamellsauce.

Bei 180°C für 20 Minuten backen und direkt so essen, oder (wie ich) mit ein bisschen salziger Karamellsauce.

Ein wirklich schöner Tag - vielen Dank an Tante Fanny und die Wilden Blaubeeren aus Kanada für die Inspiration für und von uns.

Ein wirklich schöner Tag – vielen Dank an Tante Fanny und die Wilden Blaubeeren aus Kanada für die Inspiration für und von uns.

Ihr wollt mehr sehen?

 -Folgt meinem Blog!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s