Baiser Pilze

Ob Champignons oder Fliegenpilze – heute dürfen sie alle in den Sammelkorb! Denn diese Baiserpilze sind allesamt essbar und super lecker. Das perfekte Herbstrezept und ganz einfach herzustellen. Das Rezept ist definitiv für Anfänger geeignet, allerdings ist ein klein bisschen Übung mit dem Spritzbeutel hilfreich. Die einfachste Variante hiervon ist sicherlich der weiße Champignon, den man bei Bedarf vor oder nach dem Backen noch mit Kakao bepudern kann. Die Baiser Fliegenpilze sind ein bisschen aufwändiger und man benötigt eine gut färbende Lebensmittelfarbe, damit das Baiser nicht pink wird. Ich hatte leider keine Puderfarbe mehr zu hause, deshalb musste ich so viel Farbe benutzen, dass die roten Pilzkappen noch feucht waren. Es ging einigermaßen, aber sie waren dadurch sehr brüchig. Ich verlinke euch unten eine bessere Farbe :-). Ich halte die Pilze mit einer Schokocreme zusammen, aber ihr könnt sie theoretisch auch weglassen und die Pilzkappen einfach nur aufstecken – dann sind sie zwar nicht stabil für den Transport, aber auf dem Tisch stehend geht es problemlos. Und jetzt auf zum Pilzsammeln – ähm – backen!

Vorsicht: Wenn ihr die Pilze als Dekoration für einen Kuchen macht, achtet darauf sie erst kurz vor dem Servieren anzubringen. Das Baiser zieht andernfalls Feuchtigkeit und löst sich auf.


Perfekte Herbstdeko für den Kuchen: Baiser-Pilze!

Rezept Baiser Pilze

Für ca. 50 kleine und mittelgroße Pilze

Zutaten:

  • Baiser
    • 3 Eiweiß (ca. 100 g)
    • ca. 200 g Zucker (doppeltes Gewicht des Eiweiß)
    • 1 Prise Salz
    • etwas Vanillearoma
    • Für Fliegenpilze: Lebensmittelfarbe rot und ggf. 1-2 EL weiße Zuckerperlen
    • Für braune Champignons: 2 EL Backkakao
  • Optional: Schoko-Creme
    • 100 g Sahne
    • 100 g Zartbitterschokolade

Hier geht es zu den Produkt-Empfehlungen für dieses Rezept. Mit dabei sind Spritzbeutel und Lebensmittelfarbe.


Anleitung

1.) Eine Ganache (Schokocreme) herstellen: Dafür die Zartbitterschokolade (100g) in möglichst kleine Stücke hacken. Die Sahne (100g) einmal aufkochen und über die Schokolade gießen. So lange rühren, bis eine geschmeidige Schokoladensoße ohne Stückchen entsteht. Die Ganache zum Abkühlen beiseite stellen. Es dauert – je nach Raumtemperatur- mehrere Stunden, bis die Creme fest wird. Notfalls kann man sie kurz in den Kühlschrank stellen.

2.) Den Backofen auf 100° C Umluft vorheizen und ein Blech mit Dauerbackmatte* oder Backpapier auslegen.

3.) Die Eier (3) trennen und das Eiweiß abwiegen. Das Eigelb brauchen wir nicht – das kann man z. B. für Cremes, Pudding oder einfach Rührei verwenden. Den Zucker (ca. 200g) ebenfalls abwiegen, sodass man das doppelte Gewicht des Eiweiß hat. Das Eiweiß mit einem elektrischen Rührer aufschlagen. Nach und nach den Zucker und das Salz (Prise) sowie das Vanillearoma* hinzufügen. Mehrere Minuten aufschlagen, bis die Masse steif und stabil ist.

4.) Die Masse in einen Spritzbeutel* mit Lochtülle* geben. Im Paar immer sowohl kleine Kreis aufspritzen (Pilzkappen), als auch hohe Baiser-Küsse (Pilzstiel) – beides sollte mindestens eine Standfläche in der Größe eines 5-Cent Stücks bis maximal so groß wie ein 1-Euro-Stück haben. Dafür benötigt man ggf. ein wenig Übung. Mein Tipp: Beim Aufspritzen der Pilzstiele die Spritztülle langsam nach oben ziehen, um eine Art Turm zu bekommen. Für Fliegenpilze einen kleinen Teil der Creme für die Pilzkappen mit Lebensmittelfarbe rot* einfärben. Mit einem Zahnstocher oder einer sehr kleinen Lochtülle* die weißen Flecken auf die Kappen tupfen.

Tipp: Statt weiße Baiser-Tupfer kann man auch weiße Zuckerperlen* (1-2 EL) für die Fliegenpilze nutzen.

5.) Die Baiser im vorgeheizten Backofen bei 100° C Umluft für ca. 35-40 Minuten ausbacken und abkühlen lassen. Sobald die Ganache aus Schritt 1 schnittfest ist, kann man sie in einen Spritzbeutel füllen und von unten auf die Pilzkappen spritzen, um sie auf den Pilzstielen zu befestigen. Jetzt bei Bedarf noch etwas Kakaopulver (ca. 2 EL) über die Pilze sieben, um braune Champignons zu erhalten.

-Fertig-

Mit Sternchen* versehene Zutaten / Equipment findet ihr als Produktempfehlung ganz unten im Beitrag.

Das Kakaopulver kann man übrigens auch vor dem Backen über die Baiser sieben.
Statt kleine Punkte mit Baiser zu spritzen, kann man auch einfach weiße Zuckerperlen vor dem Backen auf den Pilzkappen verteilen.
Jede Pilzkappe braucht einen Stiel – logisch!
Die Schokocreme kann man ebenfalls mit Spritztülle auftragen, oder einfach mit einem Messer.
Die Pilze dürfen gerne krumm und schief sein – in der Natur sind sie schließlich auch nicht perfekt!
Die Fliegenpilze finde ich ganz besonders süß.
„Wie….das ist kein echter Pilz?!“


Empfehlung für Produkte rund um dieses Rezept findest du hier. Mit dem Sternchen (*) markierte Links sind dabei Affiliate-Links von Amazon, d.h. wenn du über meine persönliche Empfehlung ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich. Ich freue mich, wenn ihr meinen Blog damit unterstützen möchtet. Für dieses Rezept empfehle ich euch diese Dauerbackmatte*, eine gute Vanillepaste*, einen Spritzbeutel (einweg* oder mehrweg*) sowie eine Lochtülle* und entweder weiße Zuckerperlen* oder eine Mini-Lochtülle* für die Fliegenpilze, sowie eine kräftige rote Pulverfarbe*. Übrigens – wenn ihr Spritztüllen kauft, lohnt sich meistens schon ab der zweiten Tülle ein Set*!

Viel Spaß beim Backen!

♥ Lisha

Mehr Baiser-Ideen:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s