Lebkuchenherzen selbst machen

<Dieser Beitrag enthält Werbung>

Lebkuchenherzen sind ein klassisches Mitbringsel vom Jahrmarkt, dem Oktoberfest und natürlich zu Weihnachten. Verschenkt oder bekommen habt ihr sie sicher schon mal, aber habt ihr sie auch schon mal selbst gemacht? Mit diesem einfachen Lebkuchen Rezept hier bekommt die Herzen zum Ausstechen sehr gut hin und es ist natürlich auch ein wundervolles Geschenk für eure Lieben zum Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten oder auch eine hübsche Idee für den Adventskalender. Außerdem lässt sich aus dem Teig auch sehr schön ein Lebkuchenhaus machen. Aber jetzt kommen wir zu den Herzen zurück.

Lebkuchenteig will gut geknetet werden. Seitdem ich meine Kitchenaid Atrisan habe (oder wie ich ihn nenne: Pink „Paulchen„), knete ich ihn nicht mehr mit der Hand. Die Maschine hat einen sehr starken Motor und knetet den zähen Teig ganz hervorragend und er wird perfekt zur Weiterverarbeitung. Wer seiner Küchenmaschine das nicht zutraut, oder keine hat, kann natürlich auf die gute alte Handarbeit zurückgreifen und den Teig so kneten. Dauert etwas länger und ist anstrengend, aber dafür weiß man am Ende, was man getan hat 😉

Ich habe mein erstes Lebkuchenherz meiner Freundin Michelle in der Grundschule geschenkt. Damals wusste ich nicht so genau was „Du Schelm“ bedeutet und habe es mehr als „Dusch-Helm“ gelesen, was ich irgendwie witzig fand. Mein erstes bekommen habe ich dann von meinen Freundinnen in der Schule mit „Kleine Hexe“. 🙂 Was besser ist, lasse ich euch mal entscheiden. Mit diesem Rezept könnt ihr aber auf alle Fälle eure eigenen Sprüche darauf schreiben, Liebeserklärungen oder süße Grüße verschenken. Übrigens – ihr könnt für besondere Anlässe auch ein großes Herz backen. Die lassen sich zwar nicht mehr so gut um den Hals hängen, aber dafür wunderbar in einen (sauberen) Pizzakarton verpacken. Einfach mal probieren.


Lebkuchen Herzen Rezept

Ergibt  ca. 16-20 Herzen (Ø 15 cm)

  •  Lebkuchenherzen
    • 450 g Zuckerrübensirup(oder: Honig)
    • 200 g Zucker
    • 1 Msp Salz
    • 250 g Butter
    • 3 EL Lebkuchengewürz (kann man fertig kaufen)
    • 3 EL Kakao gesiebt (puren zum Backen. Kein Kaba)
    • 1 EL Zimt
    • 1 kg Mehl
    • 2 TL Backpulver
    • 2 Eier
    • optional: 1 Eigelb (Eiweiß für Deko)
  • Für die Deko
    • 2 frische Eiweiß
    • 500g Puderzucker (gesiebt)
    • ggf. etwas Wasser /Zitronensaft
    • ggf. Lebensmittelfarbe
    • ggf. Streusel zum Dekorieren

Der Teig muss mehrere Stunden ruhen (idealerweise über Nacht).


Anleitung Lebkuchenherzen

1.) Zuckerrübensirup (450g), Zucker (200g), Salz (1 Msp) und Butter (250g) in einem Topf langsam unter gelegentlichem Rühren erhitzen. Nicht sprudelnd kochen, nur bis sich Butter und Zucker gelöst haben. Zum Abkühlen beiseite stellen.

2.) In einer großen Schüssel Mehl (1 kg), Backpulver (2 TL), Backkakao (3 EL, gesiebt), Zimt (1 EL) und Lebkuchengewürz (3 EL) trocken gut vermischen. In der Mitte eine kleine Mulde bilden und Eier (2 Stück, optional ein weiteres Eigelb) hinein geben.

3.) Ist die Masse aus Schritt 1 abgekühlt (damit das Ei nicht stockt), gebt es zu dem Mehl-Gemisch und knetet so lange, bis ein gebundener Teig entstanden ist. In zwei bis drei Portionen in Frischhaltefolie einpacken und bei Zimmertemperatur einige Stunden (besser über Nacht) ruhen lassen.

Tipp: Wenn ihr eine Küchenmaschine mit Knethaken verwendet, gebt die Zuckermasse zuerst hinein und danach das Mehl. So bleiben keine „Mehlkammern“ am Boden.

4.) Hat der Teig geruht, knetet ihn kurz nochmal mit der Hand durch und rollt ihn dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche aus (ca. ein halber Zentimeter). Stecht oder schneidet Herzen aus und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wenn ihr eure Herzen aufhängen wollt, solltet ihr jetzt zwei Löcher oben hinein machen. Dafür eignet sich beispielsweise die Öffnung einer Lochtülle sehr gut.

5.) Heizt den Ofen auf 170°C vor und backt die Lebkuchenherzen auf mittlerer Einschubebene für ca. 8-10 Minuten. Wenn sie abgekühlt sind, sollten sie sich rückstandslos vom Backpapier lösen lassen. Achtung: Bis sie abgekühlt sind, sind sie sehr biegsam und zerbrechlich (wie Kekse).

6.) Für den Zuckerguss gebt den Puderzucker (500g) und zwei frisches Eiweiß zusammen. Ist der Puderzucker frisch geöffnet, braucht ihr ihn nicht sieben. Schlagt beides mehrere Minuten mit dem elektrischen rührer auf, bis eine Schlagsahne-Ähnliche Konsistenz erreicht ist. Falls der Guss euch noch nicht cremig genug ist, gebt ein paar Tropfen Zitronensaft oder Wasser hinzu.

7.) Nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben und mithilfe eines Spritzbeutels (z.B. mit offener Sterntülle) rings um den Rand des Herzen auftragen und mit Streuseln dekorieren. Achtung, Guss härtet schnell an, ist aber erst nach einigen Stunden (über Nacht) durchgetrocknet. Dann noch ein Band zum Aufhängen einfädeln und bereit ist es!

-Fertig-

Lasst die Masse nicht kochen, sonst wird sie bitter.
Nutzt den Knethaken eurer Küchenmaschine zum Bearbeiten des Teigs.
🙂 Ein Hoch auf Paulchen! Schaut mal wie schön locker der Teig geworden ist.
Wenn ihr eine Silikon-Ausrollmatte habt, legt sie unter, damit spart ihr euch das einmehlen.
Die Löcher zum Auffädeln lassen sich sehr gut mit einer Lochtülle machen.
Schlagt den Zuckerguss schön auf und er wird wunderbar cremig.
Keine Sorge wegen rohem Eiweiß – der Zucker lässt eventuelle Bakterien stocken.
Färbt den Zuckerguss ein und füllt ihn direkt in Spritzbeutel – Achtung,  er wird sehr schnell hart.
Dekoriert nach Herzenslust oder schreibt Namen mit drauf 🙂

Für noch mehr tolle Rezepte,

folgt meinem Blog!

Lisha


Mehr süße Ideen zum Verschenken:

6 Einträge zu „Lebkuchenherzen selbst machen

  • Ich bin total im Lebkuchenwahn und freue mich schon sehr auf das Wochenende, wenn ich wieder backen werde. Bisher habe ich 200gr Puderzucker pro ein Eiweiß beim Guss verwendet, krass, dass es da solche Unterschiede gibt, werd es mal mit mehr probieren…

    • Hey Jenny,
      So anders ist die Menge gar nicht, ich nehme je nach Grösse des Eiweiss ja noch ein paar Tropfen Wasser dazu. Wird dein Guss auch richtig hart, wenn er getrocknet ist? Dann probiere ich deine Variante auch mal aus.

      Die Kitchenaid ist die Standardgrösse, aber die Glasschüssel fasst etwas mehr als die kleine. 🙂 Ich bin echt super happy mit ihr, grade bei dem etwas zäheren Teig. Hast du dich schon für eine Farbe entschieden?

      Viele Grüsse
      Lisha

  • DUSCHHELM? Ich sterbe 🙂 Herrlich, dass nicht nur mir solche Sachen als Kind passiert sind. Ich dachte z.B. jahrelang, dass man Lotto „ohne GEWEHR“ spielt und erzählte stolz meinen Freundinnen, dass meine Jacke von „SAINT Olivier“ ist.
    Sehen aber wirklich sehr lecker aus deine Lebenkuchenherzen :-*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s